11.11.2016 11:16

Wird Convenience das neue Bio?

DFHV plant neuen Fachausschuss zu Convenience bei Obst und Gemüse


Bonn, den 11.11.2016. Frisches, geschältes Obst, Schnittgemüse oder verzehrfertige Salate - kein Waschen, kein Putzen, kein Schälen oder Schneiden mehr. „Die Vorteile von Convenience liegen auf der Hand“, so Dr. Andreas Brügger, der Geschäftsführer des Deutschen Fruchthandelsverbandes e.V. (DFHV). „Alles, was dem Kunden den Verzehr von gesunden Lebensmitteln erleichtert, liegt im Trend. Kein Wunder, dass dieses Segment bisher – ähnlich wie der Biobereich – stark gewachsen ist.“ Brügger zeigte sich überzeugt, dass dieser Trend anhalten werde. Die Entwicklung bestätige, dass Convenience ein weites Feld für kreative und ambitionierte Anbieter im Bereich frisches Obst und Gemüse eröffne. Gleichzeitig werfe Convenience Food aber auch komplexe lebensmittelrechtliche Fragen auf, die über den normalen Frischesektor hinausgehen.

Der DFHV werde daher einen Fachausschuss „Convenience“ gründen, um den Austausch wirtschaftlicher, technischer und rechtlicher Informationen zu fördern und die Mitglieder bei grundsätzlichen Fragen zu beraten. „Darüber hinaus werden wir das Thema Convenience auch stärker in unsere politische Arbeit einbinden.“ (Brügger)

Rückfragen an:

Dr. Andreas Brügger
Deutscher Fruchthandelsverband e.V.
Bergweg 6, 53225 Bonn
Tel: 0228 911450
E-Mail: bruegger(at)dfhv.de
www.dfhv.de