04.11.2016 13:12

Wenn unterschiedliche Kulturen aufeinanderprallen

FrischeSeminar zur interkulturellen Konfliktlösung


Bonn, den 04.11.2016. Internationalität prägt den Fruchthandel. Oft aber prallen unterschiedliche Kulturen aufeinander. Die Folge: Begriffe, Gesten oder Verhaltensweisen von Geschäftspartnern werden verschieden interpretiert. Diese Unterschiede zu kennen, ist eine der Voraussetzungen für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Lieferanten und Kollegen in Übersee. Mangelnde interkulturelle Kompetenz kann zu wirtschaftlichen und personellen Nachteilen werden.

Gemeinsam mit IPD – Import Promotion Desk, einer Initiative der Bundesregierung zur Importförderung, bietet das FrischeSeminar am 29.11.2016 in Bonn deshalb erstmals ein Seminar zur interkulturellen Kommunikation und Konfliktlösung an. In praktischen Übungen und Rollenspielen lernen die Teilnehmer, welche Konflikte auftreten können - vor allem aber, wie sie vermieden und gelöst werden können.

Referenten dieses praxisorientierten Seminars sind Udo Bürk, QC-Consulting in Köln, der über jahrzehntelange Erfahrungen im internationalen Fruchthandel verfügt und der Kölner Fachanwalt für internationales Handelsrecht Gian Luca Pagliaro. Husam Al Dakak, verantwortlich für Obst und Gemüse beim IPD, informiert ebenfalls über seine interkulturellen Kommunikationserfahrungen.

Das Seminar richtet sich in erster Linie an Führungs- und Fachkräfte aus Ein- und Verkauf, Vertrieb, Qualitätssicherung, Personalwesen und Verwaltung, die mit Geschäftspartnern und Kollegen aus anderen Kulturen zusammenarbeiten. Offizieller Anmeldeschluss ist der 14. November 2016. Alle Teilnehmer erhalten eine IHK-Teilnahmebescheinigung. Weitere Informationen sind online unter www.frischeseminar.de zu finden. Dort können sich Interessierte auch direkt anmelden.

Rückfragen an:

Susanne König
Deutscher Fruchthandelsverband e.V.
Bergweg 6, 53225 Bonn
Tel: 0228 9114530
E-Mail: s.koenig(at)dfhv.de,
www.frischeseminar.de