14.03.2016 13:22

Das FrischeSeminar im April

Von Bio-Integrität über den Fruchtimport und HACCP bis zum Obstmarkt unter der Lupe (14.03.2016)


Bonn, den 14.03.2016. So vielfältig wie die Aufgaben im Fruchthandel sind die Themen, die das FrischeSeminar, die Bildungsplattform des Deutschen Fruchthandelsverbandes e.V., im April anbietet:

 

  • Die Marktmechanismen von Kern- und Beerenobst, Trauben und Kiwis stehen im Mittelpunkt eines eintägigen Spezialistenseminars am 13. April 2016 in Bonn. In Kooperation mit der Agrarmarkt Informations-GmbH (AMI) geben die AMI-Experten einen fundierten Einblick in den Obstmarkt. Erzeuger und Vermarkter, Mitarbeiter im Ein- und Verkauf, Fach- und Führungskräfte im AgriBusiness sowie in Wirtschafts- und Agrarverbänden erhalten Hintergrundinformationen in diesem Markt-Seminar.


  • Was sind die Ziele von HACCP-Systemen und wie werden sie verifiziert? Wie wird HACCP als Führungsinstrument und Management-Tool in der Praxis eingesetzt? Aktuelles Wissen rund um HACCP im Fruchthandel liefert das eintägige Spezialistenseminar am 14. April 2016 in Bonn. Arbeitsbeispiele und Übungen sichern den Praxisbezug zu Obst und Gemüse. Zielgruppe der Weiterbildung sind Fach- und Führungskräfte aus dem Qualitätsmanagement und der Qualitätssicherung, HACCP-Teamleiter und Mitarbeiter in diesem Bereich.


  • „Fruchtimport von A wie Anbahnung von Geschäftskontakten bis Z wie Zolldokumentation“: Diese eintägige Fortbildung am 19. April 2016 informiert umfassend über das internationale Geschäft mit Obst und Gemüse. Insbesondere die Qualitätssicherung, Beschaffung, Finanzierung und Dokumentation behandeln die Referenten, die über umfassende praktische Erfahrungen aus dem Importgeschäft verfügen. Dieses FrischeSeminar wird gemeinsam mit IPD – Import Promotion Desk – organisiert. Zielgruppe sind Mitarbeiter und Fachkräfte aus dem Qualitätsmanagement und Einkauf.


  • Die Attraktivität von Bio-Obst und -Gemüse steigt immer mehr. Umso wichtiger sind Kenntnisse über die geltenden Rechtsvorschriften, über Rückstände von Wirkstoffen und um die Qualitätssicherung. Wer mit Bio handelt, muss auch über das zukünftig verpflichtende System zur Erstellung von Kontrollbescheinigungen – TRACES – Bescheid wissen. Diese Schwerpunkte vermittelt das Spezialistenseminar am 26. April 2016 in Bonn. Referenten sind Experten aus der zuständigen Bundesbehörde BLE, der Zertifizierungsstelle Gesellschaft für Ressourcenschutz und dem Rückstandsanalyse-Labor Dr. Lippert. Das Seminar richtet sich an Verantwortliche im Einkauf, in der Qualitätssicherung, in Kontrollstellen und Laboren.

 

Die Programme aller Seminare stehen online unter www.frischeseminar.de. Dort sind auch Anmeldungen schnell und bequem möglich.

Rückfragen an:
Susanne König
Deutscher Fruchthandelsverband e.V.
Bergweg 6, 53225 Bonn
Tel: 0228 9114530,
s.koenig(at)dfhv.de
www.frischeseminar.de